65 Jahre Stolina

Seminar Sounds Invasion Wladimir Mikek

Seminarbericht Sounds Invasion Wladimir Mikek Wer sich unter dem Namen Wladimir Mikek und seinem Seminar Sounds Invasion in unserer Seminarankündigung nichts vorstellen konnte, dem ging es wohl genauso wie mir.
Als Mensch, der Überraschungen jedoch von Berufswegen liebt und davon lebt, ließ ich mich am vergangenen Samstag gerne auf eine solche ein. Doch lesen Sie selbst:

Ruhig und eher zurückhaltend startete der Slowenier nach der Begrüßung durch Robert Fislage. Ich möchte die Menschen unterhalten, und muss niemanden mit meiner Kunst etwas beweisen, waren die ersten einleitenden Worte in ein Mentalkunststück.

Ausgerechnet der jüngste Zuschauer im Raum bekam die Aufgabe, aus völlig frei erdachten Zahlen ein Ergebnis zu ermitteln. Zuvor hatte dieser einen 20 Euro Schein leihweise zur Verfügung gestellt. Nach der mathematischen Prozedur wurde geprüft, ob dieser denn auch echt sei. 

Seminarbericht Sounds Invasion Wladimir Mikek ZuschauerWladimir durchleuchtete den 20-er hierzu mit einer handelsüblichen Taschenlampe und siehe da, im inneren des Scheines erschien tatsächlich die Summe, welche der Mitspieler aus den frei gewählten Zahlen ermittelt hatte. 

Seminarbericht Sounds Invasion Wladimir Mikek üben

Weiter ging es mit einer Art Kümmelblättchen. Hierbei wechselten die Karten so schnell und präzise, dass einem fast schwindelig wurde. Selbst Karten die mit einer Klammer markiert wurden, erschienen an völlig anderen Plätzen.

Im dritten Kunststück kamen erstmals Requisiten zum Einsatz, die zumindest etwas mit dem Thema Sound zu tun hatten. Eine CD-Färbung für den CloseUp Bereich, sauber vorgeführt, sehr visuell und absolut praktikabel. Vor allem für diejenigen, die sich mit dem Thema Tablehopping beschäftigen, sehr zu empfehlen. Drei CDs wechselten nach und nach die Farbe und wieder zurück. Bei der Erklärung dieses Kunststückes ließ Wladimir sogar im Workshop-Style seine begeisterten Zuschauer einen wichtigen Griff in dieser Routine üben. Als Wladimir alle DVDs wieder eingesammelt hatte, bekamen wir einen Vorgeschmack auf das, was nach der Pause folgen sollte. Langsam und behutsam strich der Künstler mit seinen Fingern über die Rückseite einer frei gewählten CD. Augenblicklich war ein Musikstück zu hören, dessen Klang sofort wieder verstummte, sobald der Künstler den Finger von der Scheibe nahm.

Bis wir in dieses Geheimnis eingeweiht wurden, zeigte uns Wladimir noch eine sehr schöne Version der Kugelkette. Auf visuellste Art und Weise erschienen Knoten auf einer durchgehenden Kette, die dann auch ebenso schnell wieder verschwanden. Doch nicht nur das. Nach und nach vielen die Knoten tatsächlich in die Hand des Zuschauers.

Seminarbericht Sounds Invasion Wladimir Mikek Babygag

Nach der Pause ging es mit dem Thema Salon Magie weiter. Wladimir präsentierte uns seine Version von Smart Ass mit dem allseits bekannten Babygag. 

Dann war es endlich so weit.Wladimir nahm ein herkömmliches Sektglas auf, befeuchtete seinen Finger mit etwas Wasser und begann auf dem Glas mit seinem Finger eine Melodie zu spielen, bis plötzlich der Fuß des Glases abfiel. 

Als nächstes nahm er einen Luftballon zur Hand auf dem Noten abgebildet waren. Dieser wurde aufgeblasen und durch Luftentweichungen zum quietschen gebracht. Sekunden später folgte ein gespieltes Weihnachtslied.

Nun wurde der Ballon verknotet. Es zeigte sich, dass auf der anderen Seite des Ballons eine Geige abgebildet war. Mit einem Zauberstab als Hilfsmittel begann der Vorführende „Happy Birthday to you“ im Geigenton zu spielen. Plötzlich platzte der Ballon und es erschien eine gefüllte Sektflasche, die sofort als Geschenk überreicht werden konnte. Seminarbericht Sounds Invasion Wladimir Mikek Geige

Eine tolle Kombination aus Kunststücken, die keine Wünsche offen lassen. Alles ist sehr einfach vorzuführen mit einer auf Laien erschlagenden Wirkung.

Die Artikel finden Sie in unserem Shop unter Soundzamazing und Splash Bottle

Mit Soundsamazing können Sie des Weiteren Kartenspiele sprechen lassen, oder - wie anfangs in diesem Bericht schon beschrieben - auf einer CD mit Ihren Händen die Titel abspielen. „Haben Sie sich schon einmal überlegt, was ihr Handy macht, während Sie schlafen?“ mit dieser Frage leitete der Seminarleiter seine letzte Routine „Floating Smartphone“ ein. Wladimir entlieh sich ein Handy und bedeckte es mit einem Tuch. Er schaltet die Musik auf dem Gerät ein und augenblicklich fing das Handy an im Takt der Musik zu schweben. Vom Hilfsmittel her allseits bekannt, wurde dieser Effekt so sehr verfeinert, dass selbst bei genauester Beobachtung nichts zu erkennen war. Toll gemacht!

Seminarbericht Sounds Invasion Wladimir Mikek Smartphone

Nach gut zwei Stunden ging ein Seminar zu Ende, unter dem sich viele Teilnehmer sicherlich etwas ganz anderes vorgestellt hatten. Aufgrund der tollen und einfach vorzuführenden Effekte, dürfte aber für jeden etwas für die persönliche Auftrittspraxis dabei gewesen sein.

Allein Soundzamazing hat meinen Showbeginn auf runden Geburtstagen in das nächste Level gehoben.

Vielen Dank an Wladimir Mikek für das ‘etwas andere Seminar’!

Carsten Risse