65 Jahre Stolina

Lexikon - C

Changierbeutel

Hilfsmittel zum Austauschen von Gegenständen. Es gibt viele Versionen, vom klassischen Stoffbeutel mit Griff bis hin zu Plastik- und Papiertüten.

Chapeaugraphie

Randgebiet der Zauberkunst, bei dem aus einem Stück Filz die verschiedensten Kopfbedeckungen geformt werden.

Chicagoer Billardballtrick

Klassisches Manipulation skunststück, bei dem in der Grundversion zwischen den Fingern einer Hand nacheinander vier Bälle erscheinen und wieder verschwinden. Es gibt Ausführungen in Kunststoff, Holz oder Gummi. Sogar Seifenblasenimitationen aus Glas werden eingesetzt. Die Erfindung des Hilfsmittels, das meistens für dieses Kunststück benutzt wird, wird Buatier de Kolta zugeschrieben.

Chinamünze

Münze mit einem Loch in der Mitte.

Chinesisches Ringspiel

siehe Ringspiel

Chink a Chink

Klassisches Kunststück für den Tisch, bei dem drei von vier Münzen, die in einem Rechteck angeordnet sind, nacheinander zur vierten Münze wandern, so dass dort schließlich alle vier Münzen liegen. Das Kunststück wird auch mit anderen kleinen Gegenständen wie Zuckerwürfel, Kronenkorken o. ä. vorgeführt.

Chop Cup

Präparierter Becher, der eine sehr saubere Vorführung des Becherspiels mit nur einem Becher ermöglicht.

Close Up Magic

Englisch für Mikromagie . Der Begriff Close-Up wird zunehmend auch im deutschen Sprachraum benutzt.

Color Change

siehe Kolorieren

Color Changing Deck

Kunststück, bei dem die Rückseiten eines Kartenspiels die Farbe wechseln. Oft ist die Karte des Zuschauers die einzige, deren Rückseite die alte Farbe behält.

Color Changing Knives

siehe Färbemesser

Crimp

Umbiegen einer Kartenecke, um diese Karte später (z.B. nach dem Mischen durch einen Zuschauer) wieder auffinden zu können.

Criss Cross Force

siehe Kreuzforce

Cups and Balls

siehe Becherspiel

Cutting the Aces

Klassisches Kartenkunststück, bei dem der Vorführende (oder auch der Zuschauer) so abhebt, dass jedesmal ein As oben liegt. Zu diesem Thema gibt es zahlreiche Variationen.